• Einkaufswagen
  • Aufrag Einzelheiten
  • Bestellung beendet
Kommunikation
Beschreibung und Auskunft
Site Funktionalität
Preise
Produkte - Qualität und Effizienz
Die Speditionsgesellschaft
de syngenta fungizid amistar 10 ml - 1, thumbnail

Amistar, 10 ml

€3.08

Auf Lager

Deutsches Geschäft kann nicht nach

Vereinigte Staaten

Amistar, 10 ml

de syngenta fungizid amistar 10 ml - 1

Amistar, 10 ml

Auf Lager

€3.08
- +
€3.08

Auf Lager

Deutsches Geschäft kann nicht nach

Vereinigte Staaten

 
Verwendung von:
Fachmänner, Geschultes Personnel, Population

Produkt Information

Syngenta® Amistar™ 10 ml - ist ein Fungizid der neuen Generation mit einem großen Wirkungsspektrum gegen pathogene Krankheiten und einer sekundären Rolle als Pflanzenstimulans, das einen grünen Effekt für besonders hochwertige Kulturen gewährt.

Vorteile:
Breites Anwendungsspektrum - bietet eine systematische und schützende Kontrolle gegen Krankheiten
Translaminare Bewegungs- und Umverteilungseigenschaften
Schützt neue Wucherungen
Kontrolliert Pilzkrankheiten einer breiten Palette von Kulturpflanzen
Bildet Wirkstoffdepots - erhöhter Regenschutz
Reaktivierungseigenschaften bei Nässe

Wirkungsweise von Amistar™:
Amistar™ wirkt auf zwei Arten: systemisch und translaminar auf den Blättern. Amistar unterbricht die Lebensdauer der Krankheitserreger, indem es die Beweglichkeit und die Keimung der Zoosporen hemmt und so das Risiko von Sekundärinfektionen reduziert. Der Wirkstoff Azoxystrobin dringt schrittweise in die Blätter ein.
Bei der Anwendung als Behandlung dringt Amistar™ in die Blattoberfläche ein und verteilt sich durch translaminare Bewegung in der gesamten Pflanze;
Bietet einen Kontaktschutz auf der Außenseite der Pflanzen, indem es eine Haftschicht auf der Außenseite der Pflanze bildet;
Dank des "grünen Effekts" steigert das Produkt die physiologischen Eigenschaften der Pflanze und erhöht den Gesamtertrag;
Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett für Dosierungsempfehlungen in Abhängigkeit von der Art der zu behandelnden Pflanzen.

Methoden der Anwendung:
Amistar wird in Form einer konzentrierten Suspension geliefert - wenden Sie es mit Niederdrucksprühgeräten oder durch Sprühen aus dem Flugzeug an.

Paprika:
2 Behandlungen anwenden, beginnend mit dem ersten Blütenstand, bis 80 % der Früchte reif sind. Sehr empfehlenswert, um die erforderliche Pausenzeit bis zur Ernte einzuhalten.

Brokkoli:
Bis zu 3 Behandlungen anwenden, wenn die Pflanze mindestens 6 Blätter bis zur vollständigen Ausbildung des Blütenstandes hat.

Erdbeeren (Gewächshaus):
Drei Behandlungen anwenden, beginnend mit dem ersten Blütenstand, bis zur zweiten Ernte. Sehr empfehlenswert, um die erforderliche Pausenzeit bis zur Ernte zu berücksichtigen.

Kartoffel:
Maximal 3 Behandlungen anwenden, beginnend mit der Bildung der ersten basalen Ableger bis zum Vergilben der Blätter.
Zur Anwendung auf den Intervallen einmalig, nach der Pflanzung oder vor der Pflanzung auf den Intervallen durch Einarbeitung in den Boden anwenden.

Kompatibilität:
Amistar™ ist mit anderen Insektiziden und Fungiziden sowie mit Düngemitteln kompatibel.
Konsultieren Sie die Kompatibilitätsetiketten und führen Sie einen Test in kleinem Maßstab durch, bevor Sie Amistar™ mit einem anderen Pflanzenschutzmittel verwenden.

Empfehlungen:
Die gesamte Menge der vorbereiteten Lösung sollte noch am selben Tag verwendet werden. Sorgen Sie für eine gleichmäßige Beschichtung des Blattwerks mit der Sprühlösung, vermeiden Sie jedoch ein Verschütten.
Die zum Mischen benötigte Wassermenge wird in Abhängigkeit von der verwendeten Ausrüstung berechnet.
Apfelbäume dürfen nicht besprüht werden - hohe Toxizität.
Abhängig von der Gesamtfläche der zu behandelnden Fläche sollte die Dosierung entsprechend der empfohlenen Dosis pro ha berechnet werden.
Nicht bei Windgeschwindigkeiten von mehr als 54 km pro Stunde ausbringen.
Beim Mischen sollten Streumittel, Insektizide und andere Nährstoffe zuletzt hinzugefügt werden.

Ernte / Krankheitserreger / Anwendungsmenge / Dosierung:

Paprika -
Alternaria capsici annui (Phytophthora-Fäule); Alternaria solani (Dürrfleckenkrankheit); Leveillula taurica (Echter Mehltau Pilz); Sclerotinia sclerotiorum (Weißstängeligkeit); Botrytis cinerea (Grauschimmelfäule) - bis zu 2 Behandlungen, beginnend mit dem ersten Blütenstand, bis 80% der Früchte reif sind - 0,75 - 1 L/ha

Brokkoli -
Alternaria brassicae (Schimmelpilz); Albugo candida (Weißrost) - bis zu 3 Behandlungen, wenn die Pflanze mindestens 6 Blätter hat, bis zur vollständigen Bildung des ersten Blütenstandes - 0,75 - 1 L/ha

Erdbeeren -
Colletotrichum acutatum (Schwarze Wurzelfäule); Sphaerotheca macularis (Erdbeermehltau) - bis zu 3 Behandlungen, beginnend mit dem ersten Blütenstand, bis zur zweiten Ernte - 0,75 - 1 L/ha

Kartoffel -
Alternaria spp. (Schwärzepilze)- maximal 3 Behandlungen, beginnend mit der Bildung der ersten basalen Ableger bis zur Vergilbung der Blätter - 0,5 - 1 L/ha
Kartoffel - Anwendung in den Intervallen -
Rhizoctonia solani (Weisshosigkeit)- 1 Behandlung nach der Pflanzung oder vor der Pflanzung in den Intervallen durch Einarbeitung in den Boden - 3 L/ha

Gurken -
Erysiphe spp. (Echter Mehltau); Sphaerotheca fuliginea (Echter Mehltau der Kürbisgewächse); Oidiopsis spp. (Mehltau); Pseudoperonospora cubensis (Gurkenmehltau) - bis zu 3 Behandlungen, wenn die Pflanze mindestens 9 Blätter hat, bis 80% der Früchte reif sind - 0,75 - 1 L/ha

Zwiebel, Grüne Zwiebel (im Feld) -
Puccinia allii (Ständerpilz/Rostpilz); Cladosporium allii-porri (Blattfleckenkrankheit); Peronospora destructor (Falscher Mehltau); Alternaria porri (Purpurfleckenkrankheit) - maximal 3 Behandlungen beginnend, wenn die Pflanze 4 Blätter gebildet hat, bis 50 % des Laubes geneigt sind - 0,75 - 1 L/ha

Blumenkohl -
Albugo candida (Weißrost); Alternaria brassicae (Schimmelpilz); Botrytis cinerea (Grauschimmelfäule) - bis zu 2 Behandlungen, wenn die Pflanze mindestens 6 Blätter bis zur vollständigen Bildung des ersten Blütenstandes hat - 0,75 - 1 L/ha

Zucchini, Butternuss-Kürbis (sowohl im Freiland als auch in geschützten Gebieten) -
Colletotrichum lagenarium (Brennfleckenkrankheit); Erysiphe cichoracearum (Mehltaukrankheit); Peronospora spp. (Falscher Mehltau) - bis zu 3 Behandlungen, beginnend, wenn die Pflanze 9 Blätter gebildet hat, bis 80 % der Früchte ausgereift sind - 0,75 - 1 L/ha

Bohnen -
Ascochyta spp. (Großkörnige Leguminosen); Colletotrichum lindemuthianum (Schwarzfleckenkrankheit); Sclerotinia sclerotiorum (Weißstängeligkeit); Botrytis cinerea (Grauschimmelfäule); Uromyces viciae-fabae (Endoparasit/Rostflecke m. Pusteln) - bis zu 2 Behandlungen, beginnend mit der Bildung der ersten Triebe und bis 20% der Hülsen die normale Größe erreichen - 0,75 - 1 L/ha

Aubergine -
Alternaria solani (Dürrfleckenkrankheit); Leveillula taurica (Echter Mehltau); Phytophthora infestans (Eipilz/Kraut- und Knollenfäule) - bis zu 2 Behandlungen, beginnend mit dem ersten Blütenstand, bis 80% der Früchte reif sind - 0,75 - 1 L/ha

Rosenkohl (sowohl im Freiland als auch im geschützten Bereich) -
Alternaria brassicae (Schimmelpilz); Albugo candida (Weißrost) - maximal 2 Behandlungen ab der Bildung der ersten 6 Blätter, bis zum Erreichen der Größe, Form und Konsistenz des Rosenkohls - 0,75 - 1 L/ha

Kohl -
Alternaria brassicae (Schimmelpilz); Botrytis cinerea (Grauschimmelfäule); Albugo candida (Weißrost) - maximal 2 Behandlungen ab der Bildung der ersten 6 Blätter, bis zum Erreichen der Größe, Form und Konsistenz des Kohls - 0,75 - 1 L/ha

Triticale -
Rhynchosporium secalis (Schlauchpilze); Fusarium spp. (Fusariose/Schlauchpilze); Erysiphe graminis (Echter Mehltau); Puccinia recondita (Ständerpilz/Rostpilz); Septoria tritici (Septoria-Blattdürre); Septoria nodorum (Blatt- und Spelzenbräune); Pyrenophora tritici-repentis (DTR-Blattdürre) - bis zu 2 Behandlungen vom Beginn des Halmstreckens, bis zum Ende der Blüte - 0,75 - 1 L/ha

Tomaten -
Alternaria spp. (Schimmelpilze); Leveillula taurica (Echter Mehltau); Phytophthora infestans (Eipilz/Kraut- und Knollenfäule); Cladosporium spp. (Bläuepilze) - bis zu 3 Behandlungen, beginnend mit dem ersten Blütenstand, bis 80% der Früchte reif sind - 0,75 - 1 L/ha

Roggen -
Rhynchosporium secalis (Schlauchpilze/Blattfleckenkrankheit); Puccinia recondita (Ständerpilz/Rostpilz) - bis zu 2 Behandlungen vor Beginn des Halmstreckens, bis zum Ende der Blüte - 0,75 - 1 L/ha

Salat -
Erysiphe spp. (Echter Mehltau); Bremia lactucae (Falscher Salatmehltau); Rhizoctonia solani (Weisshosigkeit); Botrytis cinerea (Grauschimmelfäule); Sclerotinia sclerotiorum (Weißstängeligkeit) - bis zu 2 Behandlungen ab der Bildung der ersten 4 Blätter, bis zum Erreichen der Größe, Form und Konsistenz des Salats - 0,75 - 1 L/ha

Raps -
Leptosphaeria maculans (Wurzelhals- und Stängelfäule); Botrytis cinerea (Grauschimmelfäule); Sclerotinia sclerotiorum (Weißstängeligkeit); Alternaria brassicae (Schimmelpilz) - bis zu 2 Behandlungen vor Beginn der Blüte, bis zum Ende der Blüte - 0,75 - 1 L/ha

Lauch -
Puccinia allii (Porree- oder Schnittlauchrost); Cladosporium allii-porri (Blattfleckenkrankheit); Phytophthora porri (Papierfleckenkrankheit); Alternaria porri (Purpurfleckenkrankheit) - maximal 2 Behandlungen, beginnend, wenn die Pflanze 6 Blätter gebildet hat, bis 50 % des Laubes neigen - 0,75 - 1 L/ha

Melonen (sowohl im Freiland als auch in geschützten Gebieten) -
Sphaerotheca fuliginea (Echter Mehltau der Kürbisgewächse); Erysiphe cichoracearum (Mehltaukrankheit) - bis zu 3 Behandlungen, wenn die Pflanze mindestens 9 Blätter hat, bis 80% der Früchte reif sind - 0,75 - 1 L/ha

Gerste -
Pyrenophora teres (Netzfleckenkrankheit); Puccinia hordei (Zwergrost); Erysiphe graminis (Echter Mehltau); Fusarium spp. (Fusariose/Schlauchpilze); Rhynchosporium secalis (Blattfleckenkrankheit) - bis zu 2 Behandlungen vor Beginn der Halmstreckung bis zur vollständigen Sichtbarkeit der Ähre - 0,75 - 1 L/ha

Möhre -
Erysiphe spp. (Echter Mehltau); Alternaria dauci (Möhrenschwärze)- bis zu 3 Behandlungen ab der Bildung von 9 echten Blättern, bis 80 % der Wurzeln ausgereift sind - 0,75 - 1 L/ha

Grüne Erbsen -
Mycosphaerella pinodes (Fuss- und Brennfleckenkrankheit); Botrytis cinerea (Grauschimmelfäule); Peronospora viciae (Falscher Mehltau an Erbsen); Ascochyta pisi (Ascochyta-Fäule) - bis zu 2 Behandlungen beginnend mit der Blütentastphase bis zum Ende der Blütezeit - 0,75 - 1 L/ha

Weizen -
Pyrenophora tritici-repentis (DTR-Blattdürre); Septoria nodorum (Blatt- und Spelzenbräune); Septoria tritici (Blattdürre); Puccinia recondita (Braunrost); Erysiphe graminis (Echter Mehltau); Fusarium spp. (Fusariose/Schlauchpilze); Alternaria spp. (Schimmelpilze) - bis zu 2 Behandlungen vor Beginn des Halmstreckens, bis zum Ende der Blüte - 0,75 - 1 L/ha

Bitte lesen, verstehen und befolgen Sie unbedingt die vollständigen Bedingungen, den Haftungsausschluss und die Gebrauchsanweisung. Verwenden Sie die entsprechende persönliche Schutzausrüstung, falls erforderlich und bei Bedarf.

Folgen Sie den Anweisungen des Herstellers und lesen Sie alle Nutzungsbedingungen, den Haftungsausschluss und die Gebrauchsanweisung.

Zusätzliche Information

Hersteller Syngenta
Verpackung 10 ml
Zielgebrauch Fachmänner, Geschultes Personnel, Population
Rezeptur SC-Konzentrierte Suspension
Aktive Substanzen Azoxystrobin
Aktive Substanz konzentration 250 g/l
Kulturen Aubergine, Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Erbsen, Erdbeeren, Gerste, Gurke, Karotte, Kartoffel, Kohlkopf, Lauch, Melonen, Paprika, Raps, Rye, Salat, Tomaten, Weizen, Zucchini, Zwiebel
Krankheiten Alternaria, Anthracnose, Blattbrand, Blattstreifen, Downy Mildew, Echter Mehltau, Fusarien-Welke, Rhizoctonia, Rost, Schimmel, Schimmel des Tomatenblattes, Septoria
Dosierung 0.75 - 1 l/ha
Biopflanzen Nicht geeignet
Anwendungstyp Niederdrucksprühen

Vorsichtshinweise

 
 
P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen
P261 Einatmen von Staub/Rauch/Gas/­Nebel/Dampf/Aerosol vermeiden
P271 Nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwenden
P273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden
P304+P340 BEI EINATMEN: An die frische Luft bringen und in einer Position ruhigstellen, die das Atmen erleichtert
P391 Verschüttete Mengen aufnehmen
P501 Entfernen Sie das übrig gebliebene Produkt und / oder die Verpackung nur mit Hilfe von autorisierten Bedienern und gemäß den geltenden Gesetzen.
EUH208 Enthält <Name des sensibilisierenden Stoffes>. Kann allergische Reaktionen hervorrufen
H332 Gesundheitsschädlich bei Einatmen
H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

Wie bewerten Sie dieses Produkt

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
Deine Bewertung*:
Abbrechen
Ihre Bewertung könnte sich beziehen auf:
  • Wie das Produkt Ihre Situation gehandhabt hat
  • Qualität für den bezahlten Preis
  • Würden Sie es anderen empfehlen?

Überprüfungen

ERGÄNZE EINE ÜBERPRÜFUNG

Liste von Rabbats

  • 2%
    Für Auftrage zwischen €200 and €300

    Überprüfung Kode: NXLDE-2%

  • 4%
    Für Auftrage zwischen €301 and €500

    Überprüfung Kode: NXLDE-4%

  • 7%
    Für Auftragen über €500

    Überprüfung Kode: NXLDE-7%

  • Keiner der Rabatt ist für Produkte in den Kategorien von Spritzgerate Nebler und Spezielle Einheit anwendbar.
  • Es ist nicht möglich, mehr Gutscheine in Ihrem Einkaufswagen anzusammeln.