Informationen über Maulwurfsgrillen

maulwurfsgrillen gryllotalpidae Informationen uber

Maulwurfsgrillen, auch bekannt als Grille, Rasengrille oder fliegende Maulwürfe, sind Insekten, die zur Familie der Gryllotalpidae der Ordnung Orthoptera gehören, zusammen mit Grashüpfer, Heuschrecken und normalen Grillen.

maulwurfsgrillen gryllotalpidae Informationen uber

Es gibt 6 Arten von Maulwurfsgrille:

  • Indioscaptorini;
  • Triamescaptorini;
  • Gryllotalpellini;
  • Neocurtillini;
  • Scapteriscini;
  • Gryllotalpini.

Innerhalb dieser wurden 107 Arten identifiziert und weitere werden wahrscheinlich noch entdeckt. Neoscapteriscus didactylus soll am weitesten verbreitet sein. Die kurzflügelige Maulwurfsgrille (Scapteriscus abbreviatus), die südliche Maulwurfsgrille (Scapteriscus borellii) und die braune Maulwurfsgrille (Scapteriscus vicinus) sind die schädlichsten Arten in Nordamerika.

Beschreibung und Verteilung

Das Aussehen der Maulwurfsgrille variiert je nach Art leicht. Im Allgemeinen haben sie zylinderförmige Körper, die mit feinen, dichten Haaren bedeckt sind und etwa 3-5 cm lang sind. Kopf, Vorderglied und Prothorax haben ein starres Exoskelett, während der Bauch weich bleibt. Der Kopf präsentiert zwei kleine Antennen und ein Paar kleine Augen. Die Vorderbeine sind abgeflacht, zum Graben geeignet; die Hinterbeine sind wie die einer Grillenart geformt, aber sie sind eigentlich zum Schieben von Erde geeignet, nicht zum Springen. Die Flügel liegen meist flach über dem Bauch; die Vorderflügel sind kurz und abgerundet, während die häutigen Hinterflügel die Spitze des Bauches erreichen und manchmal sogar überschreiten. Bei Arten, die nicht fliegen können, sind die Flügel natürlich verkleinert und weitgehend nutzlos. Unterhalb der Flügel am hinteren Ende erstrecken sich zwei lange Cerci.

Maulwurfsgrillen gibt es auf allen Kontinenten, mit Ausnahme der Antarktis, die landwirtschaftliche Nutzflächen und Grünflächen bewohnen. Sie sind die meiste Zeit des Jahres aktiv; aber in kühleren Klimazonen überwintern sie unter der Erde und nehmen im Frühjahr ihre Tätigkeit wieder auf.

Das charakteristischste Merkmal dieser Insekten ist, dass sie Tunnel verschiedener Art für alle wichtigen Funktionen des Lebens bauen: Fütterung, Flucht vor Raubtieren, Anziehung eines Gefährten, Paarung und Aufzucht der Jungen. Sie können sehr schnell unter der Erde graben und sich sehr schnell in den Tunneln selbst bewegen, sowohl vorwärts als auch rückwärts.

Züchtung und Ernährungsbedürfnisse

Maulwurfsgrillen sind hämimetabolisch, d.h. sie durchlaufen eine unvollständige Metamorphose. Das Leben eines Individuums kann in 3 Phasen unterteilt werden: Ei, Nymphe und Erwachsener, von denen der größte Teil unterirdisch verbracht wird. Das Weibchen beginnt 1-2 Wochen nach der Paarung mit dem Eierlegen. Sie gräbt sich bis zu einer Tiefe von etwa 30 cm in den Boden und legt 25-60 Eier. Was sie als nächstes macht, hängt von der Art ab. Die Weibchen des Neoscapteriscus ziehen sich zurück und verschließen den Eingang zum Durchgang, während die Weibchen der Arten Gryllotalpa und Neocurtilla eine angrenzende Kammer bilden und in ihr verbleiben und sich um die Eier kümmern. Der vielleicht wichtigste Umweltfaktor, der junge Maulwurfsgrille beeinflusst, ist die Feuchtigkeit. Eier müssen in feuchtem Boden ausgelegt werden, um zu schlüpfen, und viele Nymphen sterben tatsächlich, wenn die Feuchtigkeit im Boden nicht ausreicht. Ist diese Bedingung jedoch erfüllt, schlüpfen die Eier in der Regel innerhalb weniger Wochen. Die Nymphen sehen aus wie die Erwachsenen, nur dass ihnen Flügel und Genitalien fehlen. Während des Wachstums konsumieren sie viel Pflanzenmaterial, sei es Wurzeln oder Blätter, sowohl unterirdisch als auch überirdisch; deshalb behaupten die Menschen, dass die Nymphenphase die zerstörerischste Phase dieser Plage ist. Wenn eine Nymphe erwachsen wird, durchläuft sie insgesamt 10 Häutungen. Wie bereits erwähnt, haben Erwachsene Flügel und die meisten Arten sind in der Lage, sie zum Fliegen zu benutzen. Weibchen sind diejenigen, die am häufigsten fliegen, im Allgemeinen nach Sonnenuntergang, zu den Bereichen, in denen die Männchen rufen. Während der Brutzeit verteilen sich beide Geschlechter, wobei sich Erwachsene einiger Arten bis zu 8 km weit bewegen.

Je nachdem, zu welcher Art sie gehört, variiert die Ernährung einer Maulwurfsgrille. Einige sind Pflanzenfresser, die sich von Wurzeln und Blättern, Gras und Pflanzen fast aller Art ernähren. Andere sind Allesfresser, die sich von Würmern und Larven sowie der Vegetation ernähren. Diese Arten ernähren sich nicht nur von leicht zugänglichen Wurzeln und Stängeln, sondern kommen auch nachts an die Oberfläche, finden Blätter und ziehen sie zum Verzehr unter die Erde. Einige wenige Arten von Maulwurfsgrille sind räuberisch.

Maulwurfsgrillen als Schädlinge

Maulwurfsgrillen sind Teil der Folklore auf der ganzen Welt. In Sambia soll Gryllotalpa africana jedem, der es sieht, Glück bringen, während in Lateinamerika Maulwurfsgrillen Regen vorhersagen sollen, wenn sie in den Boden graben. In West-Java und Vietnam werden sie manchmal als Nahrungsmittel verwendet, während sie auf den Philippinen als Delikatesse namens Camaro serviert werden.

Aufgrund ihrer Lebensweise und vor allem ihrer Ernährung gelten Maulwurfsgrille jedoch allgemein als Schädling. Der größte Schaden, den sie anrichten, entsteht dadurch, dass sie sich durch die oberen paar Zentimeter des Bodens wühlen und den Boden in kleinen Graten nach oben drücken. Dies erhöht die Verdunstung der Oberflächenfeuchtigkeit, stört keimende Samen und schädigt sogar die Wurzeln von Setzlingen, seien es Weidegras, Rasen, Blumen oder Gemüse. An Orten, an denen sie heimisch sind, haben Maulwurfsgrille natürliche Feinde, die sie unter Kontrolle halten; an Orten, an denen sie jedoch versehentlich eingeführt wurden, wie Florida in den Vereinigten Staaten, wo sie aus Südamerika gebracht wurden, gelten sie als großes Problem und verursachen jedes Jahr Schäden im Wert von etwa 30.000.000.000 Dollar.

Raubtiere von Maulwurfsgrille sind Insekten wie verschiedene Käfer, parasitäre Wespen oder Spinnen, Vögel, Kröten und insektenfressende Säugetiere (Waschbären, Gürteltiere), aber man kann sich nicht darauf verlassen, dass andere Arten von Schädlingen einem helfen, Maulwurfsgrille loszuwerden.

Um die richtigen Maßnahmen zur Beseitigung dieser Insekten aus Ihrem Garten zu ergreifen, befolgen Sie die Hinweise in unserem Artikel zum Thema “Wie man Maulwurfsgrillen loswird“. Ob organische oder chemische Maßnahmen, Fallen oder Repellentien, das Wichtigste ist es, die Anzeichen eines Befalls rechtzeitig zu erkennen. Wichtig ist auch, zu lernen, wie man dies verhindern kann. Weitere Informationen darüber, wie Sie den Befall mit Maulwurfsgrille verhindern können, finden Sie in unserem entsprechenden Artikel, auf dessen Grundlage Sie Ihren Garten vorbereiten und Maulwurfsgrille rechtzeitig abwehren können.

Haben Sie eine Frage?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stellen Sie eine Frage